E-Mail-Sicherheit

94 % der Angriffe beginnen mit einer E-Mail, aber selbst hier versagen traditionelle Sicherheitstools. Also ist gar nicht erst daran zu denken, dass Spear Phishing- oder Impersonation-Angriffe erkannt werden, die zudem immer subtiler und raffinierter werden.

Mitarbeiter und Benutzer in Unternehmen sind Ziel von Cyberkriminellen, die hochkomplexe Täuschungstaktiken anwenden. Zudem muss Fehlern von Mitarbeitern und Insiderbedrohungen entgegengewirkt werden, um Sicherheitslücken oder Datenlecks zu verhindern, die durch Unbedarftheit entstehen.

Traditionelle E-Mail-Sicherheitstools analysieren E-Mails isoliert und zu einem bestimmten Zeitpunkt und gleichen sie mit statischen Regeln und Blacklists ab. Mit diesem Ansatz lässt sich zwar Spam abfangen, aber subtile Hinweise auf einen komplexen E-Mail-Angriff oder ein Compliance-Problem werden nicht erkannt.

Schaubild zur E-Mail-Sicherheit, das IaaS- und SaaS-Integrationen zeigt.

Die Cyber-KI-Plattform von Darktrace schließt erstmals die Lücke zwischen dem, was auf der externen E-Mail-Ebene geschieht, und dem, was sich innerhalb des Netzwerks ereignet. Darktrace betrachtet Empfänger als dynamische Individuen und nicht als bloße E-Mail-Adressen und analysiert das gesamte Spektrum der Gewohnheiten eines Mitarbeiters, die sogenannten „Patterns of Life“. Auf diese Weise steht für die Beurteilung, ob eine bestimmte E-Mail eine echte Bedrohung darstellt oder nicht, mehrdimensionaler Kontext zur Verfügung.

Das Email-Modul von Darktrace Antigena versetzt Unternehmen in die Lage, alle Arten von E-Mail-Bedrohungen zu erkennen:

  • Gezielte Spear Phishing-Kampagnen
  • Fehlgeleitete oder nicht autorisierte E-Mails
  • Social Engineering
  • Gekaperte Konten
  • Personen-, Domain- oder Service-Spoofing
  • Unbekannte Malware
  • Datenlecks
Erfahren Sie mehr über Antigena Email